Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
27. Juli 2009 1 27 /07 /Juli /2009 23:39
Jetzt bist du nur noch 5 Schritte von einem “perfekten” Roman entfernt.
Machen wir weiter:

In Schritt sechs nimmst du dir noch mal deine Seite aus Schritt vier und erweiterst jeden Absatz auf eine ganze Seite. Hier wirst du merken, dass du zum ersten Mal ganz tief in deine Geschichte eintauchst und einiges aus vorherigen Schritten korrigieren und ergänzen musst. Lass dir eine Woche Zeit und baue deine mehrseitige Übersicht aus - so gut und perfekt wie du es kannst. Baue auch ruhig neue Ideen und Ansichten ein. Vielleicht entwickelt sich ein Charakter ja ganz anders?

Erweitere deine Charakterübersicht in Schritt sieben. Im Grunde erweiterst du deine Arbeit aus Schritt 3. Lasse deine Figuren real werden, hauche ihnen Leben ein. Auch hier kannst du dir eine Woche Zeit lassen und deine Charakter optimal ausarbeiten. Überlege dir wie dein Charakter aussieht, was er arbeitet, wovor hat er Angst?


Jetzt wird es ernst. Schritt acht.
Nimm dir deine ganzen Unterlagen und fertige eine Liste bzw. eine chronologische Übersicht der Geschehnisse an. Am besten geht dies am Computer, da du dort immer wieder deine Szenen abwandeln und umwandeln kannst. Nimm dir strickt vor, für jede Szene eine neue Zeile zu beginnen.
Nachdem du dies gemacht hast kannst du optional auch noch zusätzlich deine Szenen in Kapitel ordnen.

Schritt neun ist nicht unbedingt notwendig, für den Anfang aber bestimmt hilfreich!
Erstelle eine erzählende Beschreibung. Pfeile an den Szenen, den Dialogen und den einzelnen Katastrophen. Schnell wirst du feststellen, dass dies ganz schön umfangreich ist - Glückwunsch du hast deinen ersten Entwurf erstellt.


Das Ende beginnt mir Schritt zehn. Nimm dir deine ganzen Notizen und schreibe endlich deine Geschichte, einen richtigen, guten und vorzeigbaren Entwurf.
Schreibe alles auf was dir durch den Kopf geht.
Nachdem du endlich deine ellenlange Geschichte fertig hast nimm dir Zeit. Entspanne dich und lege den Entwurf weg - egal wohin, Hauptsache du kommst nicht auf die Idee ihn noch mal durchzulesen.
Nach ein paar Monaten schaust du ihn dir noch einmal an. Du wirst feststellen, dass du auf eine ganz andere Sichtweise auf deine Geschichte eingehst. Du hast viel mehr Abstand zu ihr gewonnen und kannst das beschriebene besser beurteilen.


Das war es. Einfacher als man denkt. Du wirst deine Geschichte vermutlich immer wieder überarbeiten, aber irgendwann wirst du fertig sein und dich einfach toll fühlen.

Gerne kannst du hier darüber berichten und anderen Tipps geben.

Quelle: Jackys Blog

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by kreative-literatur - in Tipps & Tricks
Kommentiere diesen Post

Kommentare