Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
21. August 2009 5 21 /08 /August /2009 15:55

Inhaltsangabe


Die Nacht der Sterne naht, etwas anders als gedacht vielleicht. Kim Lange, Deutschlands wichtigster Polittalkshow-Moderatorin, soll der Deutsche Fernsehpreis verliehen werden. Nach peinlicher Pobacken-Pannenveranstaltung zwischen Wickert und Verona, folgt der endgültige Absturz auf dem Fuße. Dass ausgerechnet das Waschbecken einer herabstürzenden russischen Raumstation einen unserer brilliantesten Showköpfe kürzt, gehört zum Humorprogramm dieses Romans. Dann aber: „Der Tag an dem ich starb, hat nicht wirklich Spaß gemacht“. Gottseidank! Wir atmen auf. Die witzig-scharfzüngige Kim lebt weiter unter uns. Und dies darf durchaus wörtlich genommen werden!

Gleißendes Licht, Leben im Schnellrücklauf, Tunnelblick. Alles wie gehabt. Dann allerdings wird’s schwer kafkaesk. Sechs Beinchen? Rundes Köpfchen? Extrem lange Fühler? Kim Lange erkennt sich kaum wieder. Von der attraktiven Talklady zur gemeinen Ameise geschrumpft! Schuld war nur das böse Karma. Der große Ameisenbuddha tritt erklärend auf und tröstet: Echte Bösewichte, vom Schlage eines Hitler und Co., müssten gar als wiedergeborene Darmbakterien Buße tun. Kein rechter Trost für eine frisch Reinkarnierte. Und ab geht’s zur Fronarbeit in einen Ameisenhügel, der fatal ans Innere des Mutterschiffs aus „Independance Day“ erinnert.


Autor

Dies ist der Ausgangspunkt für David Safiers Rückfahrtticket. Fans kennen seinen speziellen Humorsound, irgendwo angesiedelt zwischen forsch zeitgeistig, krachledern und naiv charmant, der schon TV-Serien wie „Nikola“, „Berlin, Berlin“, sowie „Mein Leben und Ich“ zum Blühen brachte. Natürlich wird Kim Lange vom Ameisenbuddha auf den mühevollen Rückweg ins frühere Leben geschickt, ihr mieses Karma abzubauen und Buße zu tun bei allen von ihr Beleidigten und Betrogenen. Und ebenso natürlich bietet sich Safier hier Gelegenheit zum giftigsten und schnoddrig-fiesesten „Sex and the City“-Sprüchefestival. Am Ende dieser frühlingshaft leichten Jenseitsgeschichte muss die tote Moderatorin gar erkennen, dass es fürs richtige Nirwana gar kein Nirwana braucht. Nun wird die Ameise noch richtig adornig. Stimmen wir also ein in den Jubel unserer Kärntner Amazon-Rezensentin: "Wow"... Ich lese sehr viele Bücher und dieses ist das Beste, was ich je unter meine Augen bekam. Man sieht, manchmal brauchts nicht mehr! –- Ravi Unger -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .


Kurzbeschreibung

Die Moderatorin Kim Lange erlebt einen Tag des Triumphes: Sie gewinnt den Deutschen Fernsehpreis. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer herabstürzenden russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt sie, dass sie in ihrem Leben viel zu viel mieses Karma gesammelt hat - und bekommt prompt die Rechnung präsentiert. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, hat zwei Fühler, sechs Beine und einen überproportional großen Hinterleib: Sie ist eine Ameise! Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Doch als Ameise ist sie machtlos. Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht!


Inhalt

Kim Lange, eine bekannte deutsche Fernsehmoderatorin ist genervt von Mann und Kind. Als sie nach einer Preisverleihung ihren Mann betrügt, wird sie kurze Zeit später von einem Satelliten erschlagen. Sie wird wiedergeboren - als Ameise! Durch gute Taten kann sie sich gutes Karma verdienen und so "aufsteigen" zum Meerschweinchen. Die Wiedergeburten nehmen ihren Lauf...


Fazit

Am Anfang beschreibt der Autor lebendig und mit viel Gefühl das Geschehen. Allein der Umstand das Kim durch einen Absturz des russischen Satelliten das Zeitliche segnet ist urkomisch. Die Phasen der Wiedergeburten sind sehr detailliert beschrieben - köstlich!
Allerdings ist ab etwa Mitte des Buches die Luft raus. Karma sammeln, Wiedergeboren werden, Karma sammeln... und das Happyend welches es gibt ist total hektisch und an den Haaren herbei gezogen auf den letzten paar Seiten fast gezwungen geschrieben. Nicht nachvollziehbar, nicht wirklich logisch...
Nicht empfehlenswert!

Repost 0
Published by kreative-literatur - in Buchrezensionen
Kommentiere diesen Post
9. August 2009 7 09 /08 /August /2009 13:05

Klappentext

Marie hat das beeindruckende Talent, sich ständig in die falschen Männer zu verlieben. Kurz nachdem auch noch ihre Hochzeit platzt, lernt sie einen Zimmerman kennen. Und er ist ganz anders als alle anderen Männer zuvor:
einfühlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erklärt er beim ersten Rendezvous, er sei Jesus. Zunächst denkt Marie, der Zimmermann habe nicht alle Zähne an der Laubsäge. Doch dann entpuppt er sich als der wahre Messias. Er ist wegen des Jüngsten Gerichts wieder auf die Welt zurückgekehrt. Und Maria fragt sich nicht nur, ob die Welt nächsten Dienstag untergehen wird, sondern auch ob sie sich diesmal nicht in den falschesten aller Männer verliebt hat.

 


Autor


David Safier, 1966 geboren, zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Autoren der deutschen Drehbuchszene. Er konzipierte zahlreiche Serien. Bekannt wurde er vor allen mit seinen Drehbüchern zu TV-Serien wie <<Nikola>>, <<Mein Leben & Ich>> sowie <<Berlin, Berlin>>, für das er unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem Emmy, dem amerikanischem Fernseh-Oscar, ausgezeichnet wurde. David Safier lebt und arbeitet in Bremen.
Mit seinem Debüt <<Mieses Karma>> landete er auf Anhieb einen Bestseller. <<Jesus liebt mich>> ist sein zweiter Roman.



Inhalt


Die temperamentvolle Marie ist nicht gerade das, was man einen religiösen Menschen nennt. Sie geht alle Jubeljahre mal in die Kirche und betet eigentlich nur, wenn sie in einem startendem Flugzeug sitzt. Dennoch will Marie unbedingt in der Malenter Dorfkirche heiraten, denn <<ganz in weiß vor dem Altar>> gehört nun mal dazu. Nach einigen Problemen mit dem Ex-Erzengel und heutigem Pastor Gabriel klappt die Sache auch tatsächlich. Aber die Trauung wird zum Desaster: Marie stellt vor dem Altar fest, dass sie den Mann, den sie heiratet, nicht genug liebt, um ihr restliches Leben mit ihm zu verbringen. Entsprechend ehrlich antwort sie auf die <<Willst du?>>-Frage mit <<Nein>>.
Die Hochzeit platzt, ihr Bräutigam wirft sie aus der gemeinsamen Wohnung, und so verkriecht sie sich in ihr ehemaliges Kinderzimmer im Haus ihres Vaters. Doch da der Dachstuhl kaputt ist, muss sie irgentwann die Tür öffnen. Der Zimmermann, der sich als Joshua vorstellt, hat charismatische Augen und eine tiefe Stimme, ist aufmerksam und faziniert, aber auch ein bisschen seltsam - als käme er von einem anderen Stern.
Als er bei ihrem ersten Rendezvous eröffnet, dass er Jesus ist, wird in Maries Hirn Rotalarm ausgelöst; Sie ist an einen religiösen Spinner geraten. Doch schon bald merkt sie, dass Jesus tatsächlich wegen des Jüngsten Gerichts auf die Erde zurückgekehrt ist und Marie ihm helfen soll, die Menschheit zu retten.

 


Fazit


Die zweite verrückte Religionskomödie von David Safier hat es verdient bald auf Platz eins der Bestsellter zu kommen. Mit echten Gefühlen, Schmerzen, Liebe, Zweifel und Hoffnung lässt sich das Buch wunderbar lesen. Spannend, besonders in den letzten Kapiteln, in denen (angeblich) der Kampf um das Ende der Welt in Malenta, statt in Jerusalem, ausgetragen wird und man endlich den wahren Herzenswunsch von Joshua/Jesus erfährt. Dieses Buch kann es tatsächlich mit seinem "Vorgänger" <<Mieses Karma>> aufnehmen.
"Die Bild am Sonntag" hat das ganze mit einem guten Satz zusammengefasst:
<<Eine göttliche, liebreizende und durchgeknallte Komödie.>>
Das Lesen ist eindeutig erlaubt und empfohlen!

 

geschrieben von Marvin - Marvins Welten

Buch: Jesus liebt mich

 

Repost 0
Published by kreative-literatur - in Buchrezensionen
Kommentiere diesen Post
6. August 2009 4 06 /08 /August /2009 14:00
Klappentext

Eins ist Kate sofort klar, als Jarrod in ihre Klasse kommt. Irgendetwas ist anders an ihm. Er scheint von einer magischen Aura umgeben. Kate ist fasziniert, denn mit Magie und Zauberei kennt sie sich aus. Ihre Großmutter Jillian ist eine „Hexe“. Das sagen jedenfalls die Leute. Kein Wunder, dass auch Jarrod Kate zunächst für verrückt erklärt, als sie ihm Zauberkräfte andichtet. Doch schon bald wird klar, dass Jarrod mehr mit Magie zu tun hat, als ihm lieb ist.

Eine zarte Liebe, ein schrecklicher Fluch, ein mächtiger Zauberer und eine abenteuerliche Reise ins Mittelalter – die Geschichte von Kate und Jarrod ist spannend von der ersten bis zu letzten Seite.

Autor

Marianne Curley wurde 1959 in Windsor/ New South Wales (Australien) geboren. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern an einem kleinen Ort an der Küste von New South Wales. Nachdem sie zunächst in einer Anwaltskanzlei gearbeitet hat, widmete sie sich später ausschließlich dem Schreiben. „Im Kreis des Feuer“ ist ihr erster Roman für jugendliche Leser.

Inhalt

Nachdem Jarrod den gesamten Chemieraum durch Kräfte zerstört hat, die ihm nicht bewusst sind, macht Kate sich auf die Suche nach der Ursache und den Grund, warum Jarrods Familie von Ungeschicklichkeit und Naturkatastrophen verfolgt wird. Kate findet schnell heraus das der uneheliche Halbbruder von Jarrods königlichen Vorfahren die gesamte Familie verflucht hat. Jarrod streitet aber alles ab, bis sein kleiner Bruder von einem Fluss mitgerissen wird und er von seinen Eltern die schrecklichen Vorfälle vor seiner Geburt erfährt. Gemeinsam mit Kate unternimmt er eine Reise ins Mittelalter um den Fluch zu zerstören und seine Familie von den schrecklichen Qualen zu befreien. 

Fazit

Ein fesselndes Buch, welches unterstrichen wird von fiesen Mitschülern, der allgemeinen Verweigerung zum Glauben an Magie und einer jugendlichen Liebe. Die Autorin beschreibt detailliert ein Abenteuer, welches es bis jetzt noch nicht in dieser Art gab; Jarrods unglaubliche Kräfte, die wahrscheinlich jeder einmal in seinem richtigen Leben hätte, die allgemeinen Zickereien von Klassendivas und die Zweifel eines jungen Mannes der plötzlich aus seinen Lebensregeln gerissen wird, machen dieses Buch wahrlich empfehlenswert.

 

geschrieben von Marvin - Marvins Welten

Repost 0
Published by kreative-literatur - in Buchrezensionen
Kommentiere diesen Post
4. August 2009 2 04 /08 /August /2009 16:30
Klappentext

Die politischen Machtblöcke der Erde drohen ihre Meinungsverschiedenheiten in einem alles vernichtenden Atomkrieg auszutragen. Der Kampf um dir Vorherrschaft wird in den Weltraum hinausgetragen, der Wettlauf um die Eroberung des Mondes beginnt. An Bord der STARDUST starten Major Perry Rhodan und drei weitere Angehörige der US-Space-Force zum Erdtrabanten. Schon vor der Landung auf dem Mond ereignen sich merkwürdige Dinge: Funkgespräche werden gestört, Flugmanöver verlaufen unplanmäßig und an Bord der STARDUST zeigen die Kontrollinstrumente unerklärliche Werte an. Nach der Landung wird es zur Gewißheit: Auf Luna befinden sich Angehörige einer unvorstellbar mächtigen extraterrestrischen Zivilisation. Perry Rhodan nimmt Kontakt zu diesen Intelligenzen auf und findet heraus, daß es Besatzungsmitglieder eines havarierten Expeditionsschiffes der Arkoniden sind. Als erster Mensch wird er mit dem überlegenen Intellekt und dem für Menschen kaum begreiflichen Wissensstand dieser Wesen konfrontiert. Wie Perry Rhodan mit dieser Situation fertig wird und die Macht der Fremden nutzt, um den Ausbruch des Dritten Weltkriegs zu verhindern, schildert dieses Buch.


Autoren

Die Geschichte Perry Rhodans wird aus vielen kleineres Abschnitten verschiedener Autoren komplettiert. Unter anderem von: Clark Darlton, K. H. Sheer und Kurt Mahr.


Inhalt

Major Rhodan findet bei einer Mondexpedition, ein notgelandetes Raumschiff. Mit diesen humanoiden Außerirdischen nimmt Rhodan Kontakt auf und kehrt darauf hin mit zwei Wesen zurück zur Erden. Die Macht und Intelligenz macht Perry Rhodan sich von Nutzen und versucht so den bevorstehenden dritten Weltkrieg zu verhindern.


Fazit

Perry Rhodan ist wohl eines der besten Sciene Fiktion Bücher, die es je gegeben hat bzw. gibt. Unverwechselbar wird die Geschichte Rhodans detailliert und sehr anschaulich wiedergegeben. Es kommen zwar ein paar Fachbegriffe aus der Raumfahrt und der Kosmologie vor, allerdings ist dies relativ verständlich und stoppt den Lesefluss nicht wesentlich. Da die Geschichte Perry Rhodans eine unglaublich lange Reihe ist, ist es sicher immer wieder spannend die folgenden Bände zu lesen.
Besonders schön fand ich, dass es keine ellenlangen Beschreibungen gibt, sondern sich wirklich mit der Handlung beschäftigt wird.
Da ich nur den ersten Teil Perry Rhodan - Die dritte Macht gelesen habe, kann ich zu den folgenden Teilen nichts sagen - bis jetzt.


Sollte ich meine noch nicht gelesenen neuen Bücher aufgearbeitet haben, folgen bestimmt weitere Teile der Serie Perry Rhodans.

Repost 0
Published by kreative-literatur - in Buchrezensionen
Kommentiere diesen Post
3. August 2009 1 03 /08 /August /2009 14:26
Klappentext

Zwei 11jährige Jungen prügeln sich auf dem Schulhof, der eine schlägt mit dem Stock zu, der andere verliert zwei Schneidezähne. Unter zivilisierten Leuten, wie es die Eltern sind, spricht man die Sache gemeinsam durch, schließlich ist man nicht in der Banlieu, wo die Autos brennen.
Und daraus entwickelt sich ein furioser Elternabend, in dessen Verlauf nicht nur ein Handy in der Tulpenvase landet, sondern überhaupt die dünne Haut bürgerlicher Kultiviertheit sichtbar wird...


Kurzbeschreibung Yasmina Reza

Die französische Schauspielerin und Schriftstellerin Yasmina Reza, geboren 1959 in Paris, ist durch ihre Stücke "Kunst" und "Drei Mal im Leben" zu einer der weltweit besten Dramatikerinnen geworden.

Hinrich Schmidt-Henkel hat "der Gott des Gemetzels" ins deutsche übersetzt.



Inhalt

Zwei kleine Jungen prügeln sich, anschließend treffen sich die Eltern. Ehepaar Houillé und Ehepaar Reille.
Bei dieser Auseinandersetzung wurde der Stolz der Eltern über Bord geworfen, nun treffen sie sich zu einer gepflegten Aussprache. Ja, so machen das schließlich gebildete und zivilisierte Eltern.
Bei Kaffe und Kuchen wird also diskutiert und diskutiert. Eine Mutter wirft ein, diese "kleine" Streitigkeit sollten doch die Jungen unter sich klären.
Von einem ignoranten Vater, dessen Handy ununterbrochen klingelt und einer Mutter die sich urplötzlich auf den Kaffeetisch und auf teure Kunstbände entleert ist alles vertreten.
Die zwei Schuljungen kriegen von den hitzigen Diskussionen und Anschuldigungen natürlich nichts mit.


Fazit

Ein Drama was einen sehr amüsieren und gleichzeitig auch zum Nachdenken anregen kann. Da kommen einem beim lachen schon fast die Tränen. Yasmina Reza spiegelt unverwechselbar komisch wieder, wie viel doch der Nachwuchs von einem selber übernimmt und wie schnell man im Eifer des Gefechts alle guten Sitten verliert.
Durch viele, doch banale Kleinigkeiten schaukelt sich die Situation immer höher bis die Spannung im Raum wohl unglaublich ist und anschließend platzt.
Nicht nur für Theaterfans ein Muss!



Repost 0
Published by kreative-literatur - in Buchrezensionen
Kommentiere diesen Post